Samstag 04.05.2019
Unteres Maggiatal: Kultur, Geschichte und Ber├╝hmtheiten (TI)
Pro Natura Tagesexkursion

Ausgangspunkt ist das Dörfchen Aurigeno, dessen historischen Kern wir uns ausgiebig anschauen. Hier wurde im Jahre 1810 der Maler Giovanni Antonio Vanoni geboren. Er zählt zu den bedeutendsten Tessiner Volksmalern im 19. Jahrhundert; seine Fresken und Votivbilder zieren Kirchen und Kapellen vom heimatlichen Maggiatal, über die Metropole Mailand bis in die Hafenstadt Genua. Vanoni hatte einen Namensvetter, der gleichzeitig sein Schwiegervater war, und als Rechtsanwalt viel für Aurigeno getan hatte. Anfangs der 1980-er Jahre zog die amerikanische Schriftstellerin Patricia Highsmith nach Aurigeno. Die weltberühmte Autorin gruseliger Kriminalgeschichten lebte sechs Jahre hier im Maggiatal. Wir wenden uns vom Dorfkern aus nach Süden, steigen aufwärts und erreichen Dunzio (528 m). Hierher kam früher die gesamte Einwohnerschaft von Aurigeno, um den Winter an der Sonne zu verbringen – weil ihr Dorf dann monatelang im kalten Bergschatten lag. Bei der Forcola, oberhalb von Ponte Brolla, erreichen wir schliesslich einen Aussichtspunkt mit wunderschöner Sicht aufs Maggiadelta. Nicht weit entfernt studieren wir die Ruinen der „Rovine del Castelliere“, wo bereits die Kelten einen Wachposten unterhielten und wo man die unter Archäologen berühmte, fast 1500 Jahre alte „Lanzenspitze von Tegna“ gefunden hat. Eine Tagesexkursion mit viel Landschaft, viel Geschichte und viel Lokalkolorit aus dem berühmten Maggiatal!

Details und Anmeldung:
Per Pedes Bergferien

..
Allgemeine Bedingungen
Einschreibungsformular
Freund/in empfehlen
Seite drucken