Sonntag 05.05.2019
Bolle di Magadino: Flussdelta, Aue, Schutzgebiet (TI)
Pro Natura Tagesexkursion

Dieser Teil der Auenlandschaft ist geprägt von einer Vielfalt an Lebensräumen – vom Sumpf bis zum ausgeprägten Trockengebiet, von der unberührten Naturlandschaft bis zu den Campingplätzen und einem eidgenössischen Sportzentrum. Hier bilden sich heute noch die Methangasblasen – die sogenannten «Bolle» -, die dem Gebiet wahrscheinlich den Namen gaben.

In der Übergangszone zwischen Wasser und Land leben viele Amphibien, besonders Wasserfrösche, Grasfrösche, die seltenen Laubfrösche und Kammmolche sowie die grössten Amphibien der Schweiz: die bis zu 15 Zentimeter langen Erdkröten. Mit etwas Glück sieht man seltene Vögel wie die Zwergdommel, aber auch Reptilien wie Smaragdeidechsen, Äskulap-, Würfel-, und Ringelnattern oder Fische wie etwa einen Hecht, der regungslos auf seine Beute lauert. Und nicht zuletzt stellen die Bolle für Zugvögel einen Rastplatz von internationaler Bedeutung dar. Heute werden verschiedene Eingriffe vorgenommen, um diese Biotope zu erhalten. Nebst den Spuren der Vergangenheit lassen sich somit auch die unterschiedlichen Etappen der laufenden Bemühungen beobachten, die der Erhaltung und Gestaltung der Bolle dienen.

Details und Anmeldung:

Per Pedes Bergferien

..
Allgemeine Bedingungen
Einschreibungsformular
Freund/in empfehlen
Seite drucken